Montag, 13. Dezember 2010

13. Dezember: Ein Deko-Karten-Gebilde

 
Eigentlich hatte ich für heute einen anderen Beitrag geplant, aber da ich es langweilig finde, wenn es eine ähnliche Idee schon auf einem anderen Blog gab, habe ich schnell alles über den Haufen geworfen und zeige Euch ganz spontan etwas anderes. Daher seht es mir nach, dass es keine bebilderte, sondern nur eine beschriebene Anleitung gibt. Ich hoffe, sie ist trotzdem verständlich. Falls doch Fragen sind: nur immer her damit!

Viele von Euch werden ihre erhaltenen Weihnachtskarten sicher irgendwo hübsch aufhängen oder sonstwie zur Schau stellen. Man will ja länger was davon haben als nur zwei Minuten beim ersten Lesen.
Daher gibt's heute eine Kombination aus Karte und Deko, nämlich eine stern- oder besser kreuzförmige Aufstellkarte, die sich auch gut als Deko eignet und so immer wieder ins Autge fällt.


Die Idee stammt übrigens aus diesem Buch hier: *klick*

Die  Karte ist an sich ganz einfach gemacht. Ich habe mal die einzelnen Schritte aufgeschrieben, als ich sie gemacht habe, da ich diese Karte auch bei meinem diesjährigen Weihnachtskarten-Workshop mit den Mädels gemacht habe. Und sie fanden sie super! Lässt sich natürlich auch für andere Anlässe als Weihnachten abwandeln.

In geschlossenem Zustand, also zusammengefaltet, hält das Band alles wie ein Buch zusammen. Ist die Karte aufgestellt, hält das geknotete Band die Kreuzform.

Und so geht's:

2 Stück Kraft-CS á 9" (Breite) x 6“ (Höhe) zuschneiden.
Jeweils vertikal (also von oben nach unten) falzen bei 2 ¼“, 4 ½“, 6 ¾“.
Leporelloartig falten. 
Die beiden Streifen aneinanderkleben: die Rückseite des letzten Streifens von Teil 1 an die Rückseite des ersten Streifens von Teil 2 kleben.
Jeweils die beiden mittleren Streifen der Bögen horizontal (also von links nach rechts) einschneiden bei: 1 ½“, 3“, 4 ½“.
10 Streifen PP á 6“ Länge zurechtschneiden.Da könnt Ihr bunt variieren, wie Ihr mögt. Entweder alle verschieden oder 5 x jeweils 2 Streifen eines Papieres.
 Die Breite ist geringfügig weniger als 2 ¼“. 
Jeweils einen Streifen wie beim Weben zwischen die geschnittenen Schlitze schieben und an den Enden festkleben. Genau daneben mit dem Rest des Schlitz-Streifens genauso verfahren, nur genau anders herum, so dass ein Schachbrettmuster entsteht.
Die Karte zusammenfalten und wie ein Buch halten. Ein Stück Sisalband (24“ ) mit der Mitte um den „Buchrücken“ legen und etwas mit Kleber auf den Außenseiten der Karte fixieren und jeweils einen der PP-Streifen als Cover auf die Seiten kleben.
Die restlichen PP-Streifen auf die verbliebenen Seiten kleben.
Dymo-Ausdrucke machen und aufkleben.
Das Cover nach Geschmack gestalten, z.B. mit Sisalband und ausgestanzten Schneeflocken oder anderen Motiven.

Kommentare:

  1. Ein tolles Teilchen, das du uns da zeigst :-) Vielen Dank dafür!

    Wünsch dir noch einen schönen Wochenstart,
    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein tolles Teil! Danke für die Anleitung! Ich werd mich mal dran versuchen!

    AntwortenLöschen
  3. Ja das ist aufjeden Fall notiert!!!
    Die Frischkäsehörchnen sind super bei uns angekommen. Mein Männe hat die Dose gestern verbahnt, damit er da nicht mehr beigeht! : )
    Dankeschön für den Tip !
    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Ach ich hätt mich über Ähnliches auch gefreut
    ich finds immer wieder spannend
    wie Ideen entstehen und verschiedenartig ausgelebt werden
    Daanke für die Idee

    bis moooooooorgen

    AntwortenLöschen
  5. Super Idee und danke für den Link!
    Diese Karte werde ich bei Gegenheit nacharbeiten. Vielleicht wirds aber eine Geburtstagkarte...
    LG bonzo

    AntwortenLöschen
  6. das ist ja eine klasse Karte!
    Danke für die Anleitung! Schon kopiert!

    Gruß Regina

    AntwortenLöschen