Donnerstag, 23. Dezember 2010

23. Dezember: Ein Schutzengel tut jedem gut

So, es geht haarscharf auf die Zielgerade. Heute öffnen wir das vorletzte Türchen. Seid Ihr bereit für Weihnachten? Ich habe, wie immer, das Gefühl, mir zerrinnt die Zeit zwischen den Fingern und ich hätte eigentlich noch viel mehr machen wollen. Aber es ist müßig, sich jetzt noch einen Kopf darüber zu machen, denke ich. Also: auf Entspannung polen und den letzten Tag vorm Fest noch mal gut nutzen: Hausputz, letzte Einkäufe, restliche Geschenke einpacken und evtl. sogar noch die allerletzten Geschenke werkeln. Na, habe ich's damit so halbwegs getroffen? *lol*
Ich hoffe, wenn ich abends heim komme, hat mein Mann das Haus ein wenig auf Vordermann gebracht und die Lichterketten schon mal entsaubt und getestet. Und ich werde mich dann noch ans Verpacken der Geschenke machen und muss auch tatsächlich noch zwei Kleinigkeiten als Mitbringsel werkeln. Und dann werden wir mal voll auf Weihnachten umschalten. ;-)

Wem jetzt noch was Kleines fehlt, dem könnte ich noch einen niedlichen Schutzengel ans Herz legen. Wer nicht nähen kann oder keine Nähmaschine hat, dem sei gesagt: das Teilchen lässt sich auch komplett mit der Hand nähen oder zur Not sogar kleben. Und wenn er aus Filz gemacht wird, ist es noch einfacher und vor allem: nichts franst aus.
 Ihr braucht:

- 1 rundes Stück (Leinen-) Stoff (etwa so groß wie eine Untertasse - oder, wie in meinem Fall, so groß wie eine Windeltwister-Cassette *lol*)
- 1 Halbkreis aus kontrastierendem Stoff
- 2 kleine (Leinen-) Stoff-Kreise
- 2 stilisierte Flügelpaare aus (Leinen-) Stoff
- Kordel zum Aufhängen
- ein Rest Effektgarn oder Bouclé-Wolle für die Haare
- Untertasse oder ähnliches in rund
- Lineal / Geodreieck
- Muster für kleinen Kreis oder Keisstanzer
- Bleistift
- Zackenschere oder normale Stoffschere
- Heißklebepistole
- Nähgarn
- Nähmaschine oder Nähnadel
- etwas Füllwatte

Und los geht's!

 Den großen Kreis zur Hälfte legen und zum Viertel abnähen.
 An der Naht nun falten und somit einen Viertelkreis formen. Die Endkante nun sehr knappkantig zusammennähen.

 Die beiden so entstandenen äußeren Viertelkreis-Taschen jeweils schmal am Rand zusammennnähen, dabei aber ein Stück offenlassen, um Füllen zu können.
Wenn man das Gebilde als Hütchen aufstellt, sieht das dann so aus. Vorne seht Ihr den Bereich, der nicht zugenäht wurde. Der erstreckt sich über beide zu füllenden Taschen.

 Die beiden Viertelkreis-Taschen nun locker Füllen. Ich mache das am liebsten mit einem langen Pinselstiel.
Nun noch den offenen Bereich zunähen. So sollte das dann von unten aussehen.
 Nun den Halblkreis zu einem Viertelkreis falten und knappkantig an der geraden Seite zusammennähen.
 Die beiden Flügelpaare aufeinenanderlegen und mittig auf die eben genähte Naht aufsteppen.
Jetzt noch die beiden kleinen Kreise bis auf eine kleine Füll-Öffnung knappkantig zusammennähen.
Nun die Wolle mit Heißkleber um den Kopf drapieren, dass es halbwegs wie eine Frisur ausseht. Die Haare könnte man aber rein theoretisch auch komplett weglassen.


 Wer den Engel aufhängen möchte darf an dieser Stelle nicht vergessen, das Bändchen mit unter die Haare zu kleben. Dafür am Ende am besten erst einen kleinen Knoten machen, der das Band etwas mehr fixiert beim Aufkleben.

Am Hinterkopf werden die Haare einfach quer immer von einer Seite zur anderen gelegt. Am Schluss einfach den Faden abschneiden. 
Dann noch einen Tropfen Heißkleber auf die Spitze des Leinen-Körpers, darauf dan das "Kleidchen" kleben und darauf nun wieder - diesmal aber einen großen Klecks - Heißkleber und den Kopf mit dem offenen Ende daraufstecken. Gut andrücken.

Und: FERTIG!!!
Nun könnt Ihr ihn aufhängen oder durch die unten entstandene Tasche auch auf eine Flasche stecken und verschenken - oder eben auch selbst behalten. Ich denke, mein Erstlingswerk werde ich meiner Tochter schenken, damit sie neben ihrem heißgeliebtem Papi und mir noch jemanden hat, der immer auf sie achtet.
Und dann werde ich noch einen Schwung Engelchen machen, die dann evtl. fürs neue Jahr noch neue Herrchen und Frauchen finden, um die sie sich kümmern können.

Kommentare:

  1. Könnt ihr so ideen nicht mal unter dem Jahr bringen... lach... ich find ja gar kein ende... lauter tolle sachen..... da muss ich ja im Jan schon für weihnachten 2011 anfangen.
    die engel sind absolut schön, meine liste wird immer länger....
    liebe Miriam, schöne weihnachten wünsch ich dir und deiner familie mal auf dem weg...

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine schöne ausführliche Anleitung :-) Ein schnuckeliges Engelchen :-)

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Ach ist der goldig! Einfach zum liebhaben!

    AntwortenLöschen
  4. oh miriam- der engel ist ja total süss! den merk ich mir!!
    liebe grüsse sabine

    AntwortenLöschen
  5. Der ist ja bezaubernd. Den Engel werde ich auf jeden Fall mal nachhähen. Danke für die tolle Anleitung.

    AntwortenLöschen