Donnerstag, 9. Dezember 2010

9. Dezember: selbstgemachte Paperbags


Den Adventskalender für meine Kinder habe ich dieses Jahr wieder selbstgemacht. Dazu habe ich ein Seitenteil eines Billy-Regals aus dem Elchekaufhaus (die Schnäppchen-Ecke ist immer meine! 'lol) einfach mit kleinen Schraubhaken versehen und oben einen roten Schriftzug angebracht: "24 Tage bis Weihnachten".

In den Päckchen sind immer abwechselnd Süßes und eine Kleinigkeit zum Basteln oder ein Heftchen oder oder oder. Natürlich bekommt jedes Kind jeden Tag eine eigene Tüte. Sonst gäbe es bei uns Stress. ;-)
 Da ich ja immer so auf den letzten Drücker dran bin und auch nicht genug Paperbags zu Hause hatte, habe ich sie ganz einfach aus Packpapier selbstgemacht. Das geht ganz fix, man kann sie für jegliches Geschenk und somit in jeder Größe anfertigen und braucht insofern nicht immer einen Vorrat zu Hause zu haben. Claudia hatte vor einiger Zeit schon mal ganz kleine Tütchen mit dieser seitlichen Falte gezeigt. Ich habe mich dagegen einfach an den normalen Paperbags orientiert, die man auch immer wieder mal in der allmonatlichen Scrapzeug-Bestellung hat.
Wenn Ihr das auch mal probieren mögt, habe ich mal mitfotografiert, während ich eine Tüte gemacht habe:

Einfach einen Streifen Papier (geht natürlich mit jedem Papier und nicht nur mit Packpapier) zurechtschneiden, der etwa 1 1/2 -2 mal so hoch und 2 1/2 mal so breit ist wie der zu verpackende Gegenstand.
Übrigens sieht es noch ein wenig "echter" aus, wenn das Papier nicht geschnitten sondern entlang eines langen Lineals gerissen wird. 
Das Papier wird dann von beiden Seiten zur Mitte geknickt, so dass es ein wenig überlappt. An der langen Seite zukleben.
Das untere Ende dann ein Stück nach oben umklappen, die untere Lasche nach unten ziehen und die Enden zur Mitte knicken.
Dabei die Falze genau übereinander legen.
Erneut die untere Kante bis zur Hälfte des unteren Abschnitts runterfalten, den unteren Bereich darüberfalten.
Die letzen beiden Schritte wieder zurückfalten, rechts und links entlang des freien Spalts Kleber auftragen.
Die obere Klappe wieder runterklappen, Kleber drauf und die untere Klappe hochfalten. Fest andrücken.



Nun am oberen Ende die Seite ohne Klebenaht mit einem Kreisstanzer verzieren.
 

 So sehen sie doch wirklich fast aus wie die, die man dauernd in seinen Pizzakisten hat, oder? ;-) Und die kann man immer gebrauchen und immer neu verwandeln durch kleine Acessoires oder Stempel. Für den Adventskalender habe ich einfach die Zahlen auf farbigen CS gestempelt und mit einem Pinseltift umrahmt.
Viel Spaß beim Nachmachen!

Kommentare:

  1. Hallo Miriam,

    danke für die Anleitung, da brauche ich ab jetzt nicht mehr so genau bei meinen Bestellungen zu kalkulieren ;-).

    LG, Bernadette

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die kleine Anleitung :-)

    Wünsch dir noch einen schönen Tag,

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. Für was der Billy so alles gut ist...
    Diese Art der Geschenktüte nutze ich seit
    Jahren für Problemfälle beim Verpacken. Die
    kommt immer gut.
    Ich freue mich schon auf Dein Türchen von
    Morgen.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön, ich war bis jetzt immer zu faul, diese Tütchen mal auseinander zubauen und zu gucken wie sie gemacht werden!
    Anleitung ist abgespeichert!
    Bis Morgen Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  5. genau so mach ich meine Tüten auch
    eine tolle Schritt für Schritt Anleitung!

    da werd ich in Zukunft auf deinen Blog verweisen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Anleitung... hab sie mir gleich gespeichert. Vielen Dank dafür
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  7. So eine Anleitung hatte mir noch gefehlt! Super! Danke!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Anleitung!

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Da haben sich Deine Kids aber bestimmt sehr gefreut. Gefällt mir sehr gut und Du hast eine klasse Anleitung gezeigt.

    Gruß
    Jutta

    AntwortenLöschen