Sonntag, 9. Dezember 2012

9. Dezember: Stollenkonfekt


Blog.Adventalender 2012-2

momentan ... duftet es hier noch immer nach Omas Plätzchen, den Nusshörnchen und nach Stollen. Gestern war nämlich mal wieder Backtag. Da ich bei uns die einzige bin, die Stollen mag, kam mir vor zwei oder drei Jahren die Idee, keine großen, sondern kleine Ministollen zu backen, gerade recht. Und zwar nicht nur für mich, sondern eben auch zum Verschenken. Und sie kamen wirklich gut an. Dieses Jahr gibt's also eine Wiederholung.

DSCI0420

Grundsätzlich stehe ich ja mit Hefeteig auf Kriegsfuß. Aber bei diesem Rezept klappt's komischerweise immer ganz gut. Wenn Ihr es auch mal ausprobieren wollt, hier ist die Zutatenliste:

2 Würfel frische Hefe
200g Kristallzucker
300g lauwarme Milch
1kg Mehl (Type 405)
2 Eier
300g Butter (keine Margarine!)
2 Prisen Salz
2 Päckchen Vanillezucker
300g Rosinen oder Sultaninen
2 Fläschchen Rum-Aroma
2 EL heißes Wasser
200g gemahlene Mandeln
100g Zitronat
100g Orangeat

Wer mag kann noch jeweils 1/2 TL Kardamom, Muskatblüte und Zimt dazu tun. Es geht aber auch ohne. Diese Gewürze sind ja nicht jedermanns Sache.
Wer mag kann auch noch ein paar gehackte Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse dazu geben.

Zum Bepinseln und Bestäuben nach dem Backen braucht man dann noch:
160g heiße Butter
160g Puderzucker


Und so geht's:
Zuerst werden die Rosinen mit dem Rum-Aroma und dem heißen Wasser in eine Schüssel gegeben. Alles gut durchrühren und einige Zeit durchziehen lassen. 


Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker und der warmen Milch verrühren. Da man ja Hefeteige wohl nicht mit Metall in Berührung kommen lassen soll, kommt hier bei mir ein Plastik- oder Holz-Kochlöffel zum Einsatz.
Das Mehl wird in eine große Schüssel gesiebt (sieben ist wichtig, damit der Teig schön luftig wird). In die Mitte eine Mulde machen und den Hefeansatz hineinschütten. Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen, bis der Vorteig Blasen wirft.
Dann Mehl, Salz, Ei und Butter zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Noch mal abdecken und wieder 30 Minuten gehen lassen. Dann sollte der Teig sichtbar größer geworden sein.
Nun kommen die restlichen Zutaten hinzu und alles wird nun kräftig durchgeknetet. Jetzt muss der Teig erneut gehen. Diesmal rund 45 Minuten. Danach immer etwa walnussgroße Kügelchen abtrennen oder aber eine kleine Hand voll vom Teig abdrehen, zu einer Kugel formen, zwischen beiden Händen flach drücken und von einer Seite aufrollen. Das ergibt fast von ganz alleine eine Stollenform. 
DSCI0421 
Die kleinen Stollen dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Nun ein letztes Mal etwas gehen lassen, bis man sieht, dass der Teig "lebt". Ich finde, man sieht dem dann immer an, dass er die zuvor erhaltene Form zu seiner eigenen macht und überall wird's schön rundlich. Dann ist er soweit, dass er in den auf ca. 170°C vorgeheizten Ofen kann. Und zwar für rund 13 Minuten.
Nach dem Backen sofort mit der heißen Butter einstreichen und richtig dick mit Puderzucker bestreuen. Dann am besten ab in eine luftdichte Dose und gut verschließen. Den großen Stollen würde man an dieser Stelle ja noch heiß in Alufolie packen. Nun heißt es Geduld haben und erst nach ein paar Tagen nachgucken und naschen. Wenn man's so lange ausgehalten hat, einfach noch mal frisch mit Puderzucker bestäuben und ab auf den Teller oder in die Geschenktütchen. Und in zwei Wochen, also rechtzeitig zu Weihnachten, ist er dann so richtig gut durchgezogen. Yummie! 

Also, lasst es Euch schmecken und macht Euch einen leckeren 2. Advent! 

Kommentare:

  1. mmmhhhh, da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen :-) Danke für das Rezept!
    Ich wünsche dir auch einen schönen, ruhigen und lauschigen 2. Adventssonntag. LG Maike

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm :D Das ist was feines für meinen Schatzenmann :D

    Gruß und schönen 2. Advent,
    scrapkat

    AntwortenLöschen
  3. was für eine tolle Idee Stollenkonfekt zu machen - das steht dann dieses Jahr noch ganz oben auf Meier Liste von Dingen die ich backen möchte! Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. So, da hast du´s - am Wochenende werde ich Stollenkonfekt backen. Hoffentlich schmecken sie auch schon an Weihnachten, wenn sie nur eine Woche durchgezogen sind.
    Und dass man Hefeteig nicht mit Metall berühren soll ist mir neu. Ich mache den jeher in der Küchenmaschine mit Metallhaken und da ist noch nie etwas passiert.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen