Samstag, 5. April 2014

Heilung für den To-Do-Listen-Junkie

IMG_2202

momentan ... fühle ich mich manchmal wie in einem Hamsterrad. Tausend Dinge sind zu tun und man zerreißt sich zwischen Familie, Job und sonstigen Dingen. Und da ich bekennender To-Do-Listen-Junkie bin, musste ich mir letztens mal eingestehen, dass es mich total annervt, wenn ich zig von diesen Dingern rumliegen habe und nur die wenigstens Punkte auch mal abgehakt sind. Es ist doch so: jeder Tag birgt neue Herausforderungen. Und immer wieder müssen wir neue Priorisierungen unserer offenen Aufgaben vornehmen. Nicht nur im Job. Auch zu Hause. Und wie selten gibt es für all das, was wir da tagtäglich schaffen, auch mal ein Lob oder die Anerkennung, die manchmal einfach auch mal nötig ist und gut tut. Warum sich also nicht selber mal das erforderliche Erfolgserlebnis verschaffen? Nicht einfach nur ein paar Punkte auf der immer länger werdenden Aufgabenliste abhaken, sondern schwarz auf weiß sehen, was man alles geschafft hat.

IMG_2200

Und dafür habe ich mir ein kleines Büchlein gemacht, in das ich täglich eintrage, was ich alles erledigt habe. Und soll ich Euch was sagen? Das tut verdammt gut, wenn man sich abends mal kurz vor Augen führt, was da über Tag so alles zusammenkommt. Und das macht einem ein ziemlich gutes Gefühl.
Das PP stammt aus der Restekiste. Die hübschen kleinen Alphas heißen "Profi" und sind von Auf deine Weise. Das Tolle an diesen Alphas ist, dass man sie sortenrein nachkaufen kann. Da könnt Ihr also wirklich mal sagen: "Ich kaufe ein E." *lol* Ich finde das superpraktisch. Endlich mal kein übriggebliebener Buchstabensalat, wenn die Vokale aufgebraucht sind. 

Auf die Idee bin ich gekommen, als ich vor einiger Zeit dieses Hörbuch hier gehört habe: Wilko Weiß - Der Hausmann
Wenn Ihr mal wieder richtig lachen wollt: ich kann es Euch echt empfehlen. Herrlich! Und ich dachte mir: was der kann, das kann ich auch. Und was dem gut tut, kann mir doch nicht schaden. Ich sollte Recht behalten. Probiert es doch auch mal! Und berichtet mir von Euren Erfahrungen! Würde mich wirklich sehr interessieren.
Genießt den Tag!

Material: Auf deine Weise

Kommentare:

  1. Super schönes Büchlein. Die Idee finde ich super und mal abgesehen davon, dass ich keine wirklichen To-do-Listen führe, hast du mich hiermit irgendwie auf den Geschmack gebracht.
    Eine Frage habe ich an dich. Wie machst du es mit nicht erledigten Dingen, schreibst du die dann wieder mit auf die "neue" Liste? Bestimmt, sonst blättert man sich ja dumm und dusselig um zu sehen was von den "alten" Listen noch erledigt werden muss. *augenroll* *grins*

    Mal sehen wann dieser Punkt auf meiner imaginären "to-do-list" erledigt ist...

    Dir noch viel Spaß und bitte mach weiter so. Ich mag deinen Blog sehr gern, auch wenn ich eher schweigend genieße...

    ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, das ist ja gerade das Schöne an diesem Büchlein: es sind eben KEINE ToDo-Listen darin. Es ist sozusagen ein Erfolgsbüchlein und listet "nur" auf, was ich alles geschafft habe. Erstens macht es abends verdammt zufrieden, wenn man sich vor Augen führt, was man so alles leistet. Und zweitens ist es auch so eine Art kleines Tagebuch oder auch eine Bestandsaufnahme. Mir beschwert das immer wieder das Gefühl, dass ich ganz schön stolz auf das sein kann, was ich da so leiste. Und das Gefühl der Unzulänglichkeit und diese dauernde Gehetztheit treten deutlich in den Hintergrund. Probier's mal aus! Ist wie loben für das, was man geschafft hat, und nicht nur zu kritisieren, was man alles nicht gepackt hat.
      LG, Miriam

      Löschen
  2. Das Büchleine finde ich entzückend.
    Ich hoffe, es wird bei dir etwas ruhiger, das hört sich ja sehr stressig an.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch meine Zettelchen hier liegen. Allerdings tut es mir dann so richtig gut, wenn ich erledigte Dinge durchstreichen oder am besten noch rausschneiden kann. ;-D
    Trotzdem sieht dein Büchlein echt süß aus!
    Liebe Grüße
    Steffie

    AntwortenLöschen