Sonntag, 19. Februar 2017

Österliche Resteverwertung


momentan ... ständig am Kurbeln. Ich glaube, ich erwähnte es schon mal: ich liebe meine BigShot. Und wahrscheinlich werde ich auch heute wieder die Kurbel drehen. Während ihr das hier lest, bin ich nämlich in Bonn, bei Bettinas Wintercrop. Was mir dort so alles vom Tisch hüpft, werde ich euch dann in den kommenden Tagen zeigen. 
Jetzt aber erst mal zur oben gezeigten Karte. Sie ist eigentlich ein Reste-Produkt. Die stilisierten Hasenohren sind nämlich die Reste, die übrigbleiben, wenn man die großen Hasenohren vom Creative-Depot ausstanzt. Das habe ich für die zweite Karte, die ich euch zeigen möchte, getan:


Und da wir Scrapper ja Jäger, Sammler, Messies und die besten Reste- und Müllverwerter sind, die man sich nur vorstellen kann, überlegt man ja immer zweimal, ob man Stanzreste stumpf entsorgt oder nicht vielleicht doch noch mal weiterverwenden kann. Also kamen die "Reste" als eigenständige Öhrchen auf den zweiten Rest - diesmal karierten Fotokarton -, der mit einer Stitch-Stanze von Marianne Design aufgehübscht wurde. 


Für den Schriftzug von der Stempelplatte "Grüße Mischmasch" (Creative-Depot; ist bereits nachbestellt und daher bald wieder im Shop erhältlich)  habe ich zwei Stempelfarben verwendet, was einen Schatten-Effekt ergibt, der gut zu dem mit 3D-Pads aufgeklebtem Stanzelement passt.

Hier noch die Details der zweiten Karte, für die ich zusätzlich die Oster-Schriftzugstanze verwendet habe. 


Der dunkelviolette Cardstock ist von Auf deine Weise, der gepunktete ein älterer Bogen von BoBunny.
Bleibt kreativ! 


Verwendetes Material: Auf deine Weise, Creative-Depot, Bo Bunny, Ursus Bär, Stampin' Up, Ranger, Sizzix

Kommentare:

  1. Die Hasenohren haben es Dir wohl angetan, liebe Miriam :)))) Tolle Werke sind da entstanden!
    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn schon, denn schon. Wenn ich mal dran bin, dann teste ich auch alles aus. ;-) Und außerdem finde ich sie wirklich so zucker, dass ich sie kaum noch aus der Hand legen mag.
      Herzlichen Dank für deinen netten Kommentar, liebe Christine.
      LG, Miriam

      Löschen